Cthulhu Grundregelwerk – Rezension
Photo Credit To Pegasus Spiele

Cthulhu Grundregelwerk – Rezension

Das Cthulu Rollenspiel gibt es nunmehr in seiner 7. Version. Alle Infos zum beliebten Horror-Rollenspiel bekommst du hier.

Beschreibung des Verlags zum Cthulhu Rollenspiel

Horror in den Welten des H. P. Lovecraft

Lange vor dem Aufstieg der Menschheit herrschten die Großen Alten über die Erde. Die Spuren ihrer zyklopischen Städte sind noch immer auf abgelegenen Inseln, vergraben im Wüstensand und unter dem Polareis zu finden. Einst kamen sie von den Sternen auf unsere Welt. Jetzt schlafen sie, manche weit unter der Erdoberfläche oder im Meer. Wenn die Sterne richtig stehen, werden sie sich erheben und erneut auf Erden wandeln.

Das klassische Horror-Rollenspiel Cthulhu basiert auf den Werken des Schriftstellers Howard Phillips Lovecraft. Dieser erschuf in den 1920er und 1930er Jahren eine Vielzahl an Romanen, Novellen und Kurzgeschichten, die sich sowohl um den Horror von Außen als auch von Innen drehten. Seine größte und dauerhafteste Schöpfung wurde später als Cthulhu Mythos bekannt. Hier werden gewöhnliche Menschen mit den schrecklichen und fremdartigen Kräften des Cthulhu Mythos konfrontiert.
(Pegasus Spiele)

Rezension zum Cthulhu- Grundregelwerk

Der Begriff Rezension ist hier vielleicht nicht ganz richtig – ich wüsste auch gar nicht genau, wie man ein Rollenspiel rezensiert, denn dazu bin ich zu wenig bewandert. Ich schlag dir aber was vor, wir nennen es trotzdem Rezension und du weisst jetzt genau, dass das aus Sicht eines Neulings im Rollenspielgenre geschrieben wurde. Sieh es als Buchrezension. Ich hab das Ding gelesen und jetzt will ich meinen Eindruck, meine Kritik wiedergeben. Note am Ende? Nö, gibts nicht. Lesefaule werden im Rollenspiel nicht unterstützt!

Zu meiner Vorgeschichte: Ich liebe RPG’s am PC und Konsolen, ich hatte eine kurze Berührung mit PnP-Rollenspielen in der vierten Klasse im Hort (cooler Hort-Erzieher, liebe Grüße an Frank an dieser Stelle) und bin dann bei den Brettspielen gelandet, wo ich Cthulhu lieben lernte. Arkham Horror ist mein unbestrittener All-Time-Favorit und Shadows of Brimstone, welches auch mit dem cthulhoiden Horror spielt wird auch sehr geliebt.

Auf der RPC 2016 konnte ich dann nicht anders, ich musste das Arkham Horror  Cthulhu Grundregelwerk in der 7. Edition (4. deutsche Edition) kaufen. Kurz vor der RPC hatte ich zwei Spieleabende der besonderen Art. Ich wurde Mitglied einer lang bestehenden Shadowrun-Runde und bekam so Einblicke wie Rollenspiel funktioniert und ob es mir liegt. Was soll ich sagen: Ja tut es, auch wenn ich mich mit Shadowrun noch etwas schwer tue (liebe SR-Gruppe: Ich mags sehr, ich hoffe nur ich werds mit noch mehr Zeit noch mehr mögen‘), mich hat der Rollenspiel-Zug erfasst und wir sind schnur stracks durch das Cthulhu Grundregelwerk und das Investigatoren-Kompendium gefahren. Wow, was für ein Ritt.

Hast du denn schon gespielt, wird sich mancher jetzt fragen: Ehrliche Antwort? Nein. Hier soll es darum gehen, was ich bis jetzt mit dem Regelwerk anfangen konnte. Ob ich es verstehe, ob es sich gut lesen lässt und was es mir vom Mythos Cthulhu vermittelt. Wer hier nun eine Besprechung von Werten und Co erwartet ist fehl am Platz.

Was bietet das Cthulhu Grundregelwerk uns? Nun, das ist recht einfach zu beantworten: Die Grundregeln. Alles was du für ein grundlegendes Spiel benötigst. Und nun etwas genauer: 431 fabrliche Seiten im DIN A4 Format! Eingeteilt in:

  1. Einleitung
  2. H.P. Lovecraft und der Cthulhu Mythos
  3. Die Erschaffung von Investigatoren
  4. Fertigkeiten
  5. Das Spielsystem
  6. Kampf
  7. Verfolgungsjagden
  8. Geistige Gesundheit
  9. Magie
  10. Das Spiel leiten
  11. Foliant der unheimlichen Lehren
  12. Das Grimoire
  13. Artefakte und nichtmenschliche Technologien
  14. Monster, Tiere, fremde Götter
  15. Abenteuer (2)
  16. Anhänge

Also 16 Kapitel voll mit Inhalt. Cthulhu spielt sich aus Basis von Fertigkeitsproben im Prozent-System mit W100 Würfeln. Man hat also eine Fertigkeit z.B. Horchen und hat darin 36%. Möchte man nun im Spiel etwas besonderes erhorchen (banale Dinge werden nicht gewürfel), so muss man einen W100 – also 2 unterschiedliche W10, wobei man festlegt welcher die 10er bzw. 100er Stelle und welcher die 1er Stelle anzeigt – würfeln und unter dem Prozentwert sein. Je geringer der Prozentwert, desto schlechter ist man und desto schwieriger ist die Probe. Das Regelwerk bietet viel Hilfe zur Einordnung der Werte. Ein Wert von 50% bedeutet z.B. das man Profi ist und damit seinen Lebensunterhalt bestreiten könnte.

Bei Cthulhu werden die Attribute des Charakters ausgewürfelt, dies entspricht im Grunde der Realität, kann man doch auch nicht bestimmen wie man auf die Welt kommt. Wer absolut keinen Schwächling spielen will, kann das ja mit dem Spielleiter absprechen. Insgesamt ist zu bemerken, dass das Grundregelwerk sehr viel Wert auf die Freiheit und Unterstützung des Spielleiters legt. Immer wieder sind Hilfen und Beispiele angeführt, welche helfen sollen ein Spiel zu leiten. Doch nicht nur für die Leitung sind Hilfe, auch für die generelle Einstimmung und Beschäftigung mit Lovecraft gibt es ein ganzes Kapitel (Kapitel 2). Dies enthält Informationen, Film-, Serien, Videospielvorschläge sowie Literaturempfehlungen. Wenn man bis jetzt noch nicht ins Lovecraft-Universum gesaugt wurde, dann jetzt! Das Buch nimmt sich viel Zeit einzuleiten und neue Spieler an das System heranzuführen, ist dabei aber zu keinem Zeitpunkt langweilig. Jedes Kapitel wird von einer hübschen Illustration eingeleitet, die Charaktererschaffung ist klar beschrieben und verknüpft immer wieder die Zahlen mit möglichen Bedeutungen um diese mit Leben zu füllen.

Bei den Fertigkeiten gibt es genug Vorschläge für den Anfang. Cthulhu kann man in so gut wie jedem Zeitalter spielen. Im Buch behandelt werden die 1920er und die Neuzeit. Des Weiteren gibt es Markierungen für in Lovecraft-Geschichten häufig vorkommende und damit wichtige Berufe und Fertigkeiten. Grundsätzlich sind an diesem Punkt der Fantasie keine Grenzen gesetzt und das betont das Buch auch.

Übrigens: Kopiervorlagen und Handouts müssen nicht mühselig aus dem dicken Buch kopiert werden, unter http://pegasus.de/cthulhu bietet Pegasus all diese zum kostenlosen download an. Vorbildlich!

Bevor ich aber jetzt jedes Kapitel mit dir durchgehe, möchte ich das Augenmerk auf für mich außergewöhnliche Kapitel lenken. Dass die Regeln erklärt werden sollte klar sein. Doch wird einem Neuling auch das Spiel erklärt? Ja, wie ich schon andeutete, geschieht dies immer wieder in den Kapiteln. Besonders schön ist aber Kapitel 10: Das Spiel leiten. Hier werden Hinweise, Hilfestellungen und Erläuterungen zur Leitung einer Rollenspielrunde gegeben. Ich finde das Ganze so gut geschrieben, dass ich eigentlich der Meinung bin, das sollte allgemein verfügbar sein, um jedem den Einstieg ins Rollenspiel leicht zu machen.

Noch ein paar Worte zum Aufbau: Das ganze Buch ist schnell erfassbar und die nötigen Informationen sind dank fabrlichen Abhebungen und Glossar augenscheinlich schnell gefunden. Das Layout ist somit meiner Meinung nach vorbildlich.

Der Umfang wirkt auf mich üppig, ich habe nicht das Gefühl hier fehle etwas. Trotzdem gibt es natürlich in Quellenbänden wie dem Investigatoren-Kompendium oder Gangster weitere Regeln und Möglichkeit, aber besonders weitere Beschreibungen. Für den Anfang braucht sich das Grundregelwerk aber sicherlich nicht zu verstecken. Zum Beispiel sind im Grundregelwerk 54 Fertigkeiten aufgeführt, genauso wie im Investigatoren-Kompendium. Im Kompendium sind diese allerdings noch weiter ausgeführt, erklärt und in die Spielwelt eingebunden. Genau das, was ich erstmal von solch einem Buch erwarte.

Zu den ganzen Regeln bringt das Grundregelwerk auch 2 Abenteuer, welche sich explizit an Anfänger richten, mit. Diese lesen sich spannend und setzen auf verschiedene Aspekte des Spiels den Fokus. Das erste Abenteuer ist Kampf und Actionlastig, so dass man sich erzählerisch in das Rollenspiel einfinden kann. Beim zweiten geht es dann ans Ermitteln, es ist deutlich freier gestaltet als das Erste und lässt somit viele Optionen offen.

Abschließend bleibt mir nur zu sagen: Das Cthulhu Grundregelwerk ist für jeden, der in das Rollenspiel schnuppern möchte einen Blick wert und sofern man sich für Lovecraft interessiert, sind die 20€ auch sicher nicht vergebens, denn man bekommt ein tolles Buch voller Hintergrundinformationen zu Lovecraft. Somit bin ich mir sicher, das auch meine Arkham Horror Spielrunden davon profitieren werden.

Apropos, ich hab was vergessen! Wie war es denn nun für mich als Brettspieler, mich beim Rollenspiel und besonders bei Cthulhu einzufinden? Tja, das erfährst du in der nächsten Folge! Es war leicht. Das Regelwerk ist mit seinem W100-%-System nicht schwer zu verstehen und vieles ist vertraut wenn man den einen oder anderen DungeonCrawler gespielt hat, denn dieses Genre hat sich viel vom Rollenspiel ausgeliehen. Aber gerade Cthulhu 7 legt seinen Schwerpunkt auch auf Spielbarkeit, statt auf Realismus. Dies unterstützt den Einstieg noch einmal und fördert das Verständnis. Es gibt aber auch zu so gut wie jedem Regelteil eines oder mehrere Beispiele. Großes Lob an dieser Stelle.

Let's do this! @pegasusspiele #cthulhu

A photo posted by Boardgamejunkies (@boardgamejunkies) on

 

About The Author

Hallo, ich bin der Alex, 1991 geboren und habe Boardgamejunkies ins Leben gerufen. Seit gut 5 Jahren liebe ich Gesellschaftsspiele und alles was damit zu tun hat und fröne dieser Leidenschaft hier. Mein Ziel? Gute Spiele spielen und besprechen und die Szene beleben und unterstützen.

Related posts

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Mit der Benutzung dieser Website stimmst du dem setzen von Cookies zu. Dies geschieht um dir das optimale Erlebnis auf dieser Webseite bieten zu können.

Schließen