Game of Thrones LCG 2. Edition – Angespielt
Photo Credit To Heidelberger Spieleverlag

Game of Thrones LCG 2. Edition – Angespielt

Story Highlights

Beschreibung des Verlags zu Game of Thrones LCG 2. Edition

Von den Sieben Königslanden bis zu den Gebieten jenseits der Meerenge liefern sich die großen Häuser von Westeros einen erbitterten Machtkampf. Verbünde dich mit Haus Stark, Haus Lennister, Haus Baratheon, Haus Graufreud, Haus Martell oder Haus Tyrell und ringe um den Eisernen Thron. Oder lege das Schwarz der Nachtwache an und beschütze das Land südlich der Mauer. A Game of Thrones: Der Eiserne Thron – Das Kartenspiel versetzt zwei bis vier Spieler in eine Welt voller Intrigen, Ränkespiele, Krieg und Verrat, basierend auf der Fantasy-Bestsellerreihe Das Lied von Eis und Feuer von George R.R. Martin. Die zweite Edition bietet Neueinsteigern und erfahrenen Spielern ein verbessertes Spielerlebnis, aufbauend auf der Originalausgabe von Game of Thrones: Der Eiserne Thron – Das Kartenspiel. Wie bei jedem Living Card Game erscheinen regelmäßig neue Karten, mit denen man den Inhalt des Grundspiels anpassen oder seine eigenen, individuellen Decks gestalten kann.

Wer wird seine Rivalen bezwingen und die Geschicke von Westeros lenken? Das Spiel der Throne hat begonnen…
(Heidelberger Spieleverlag)

News zu Game of Thrones LCG 2. Edition

Keine News vorhanden.

Angespielt zu Game of Thrones LCG 2. Edition

„Wenn man das Spiel um Throne spielt, gewinnt man oder man stirbt. Dazwischen gibt es nichts.“ –Cersei Lennister

Dieses Zitat sollte vielen Fans von Game of Thrones (Lied von Eis und Feuer) bekannt sein. Martins Romanreihe hat es geschafft Popkultur zu werden (Interessanter Artikel von Tequila / Ralf Siedeck dazu). Das Kartenspiel von Fantasy Flight Games dazu ist bereits 2012 in der ersten Edition erschienen und hat damit schon einige Jahre auf dem Buckel. Ende des letzten Jahres fand dann die zweite und überarbeitete Version des LCG’s seinen Weg in die Regale der Läden und Spieler. Die neue Edition beginnt bei 0. Alles auf Anfang, starten mit dem Grundset. Keine LCG typischen Erweiterungen – diese erscheinen jetzt nach und nach. Der perfekte Zeitpunkt um den Einstieg zu wagen.

Ein LCG bedeutet immer regelmässig kaufen, das lohnt sich natürlich nur, wenn man auch regelmäßig spielt und das hängt nun davon ab, wie gut das Spiel ist. Meine Kartenspielerfahrung basiert auf viel Magic: The Gathering, etwas Android Netrunner und dem Blood Bowl Team Manager (zählt das? :P).

Das Game of Thrones LCG soll natürlich die Ränke und Intrigen rund um den eisernen Thron spielerisch darstellen. Jeder Spieler hat ein Deck aus bis zu 60 Karten. In einem Deck gibt es ein „Haupthaus“ und es kann ein Nebenhaus geben. Das bedeutet, dass man sich eines der Häuser aus der Welt von Game of Thrones aussucht, welches den Schwerpunkt des Decks darstellt. Z.b. die Lannister. Diese können sich mit einem weiteren Haus verbünden, z.B. die Martell. Von den Martell dürfen nun aber nur bestimmte Karten ins Lannister-Deck, nämlich die, welche den Martell nicht loyal ergeben sind, denn diese würden nie für die Lannister arbeiten. Dass das thematisch nicht immer ganz passend ist, ist der Spielbalance geschuldet und stört nicht weiter. So ist Jaime Lannister kein loyaler Charakter, während Cersei Lannister einer ist.

In unserem Deck finden sich Charaktere – der Kern des Spiels – Orte, Waffen und Aktionen wie z.B. das vergiften von Gegnern. Insgesamt lässt sich alles unter Charakteren, Orten und Verbesserungen zusammenfassen. Neben dem eigentlichen Deck, haben wir noch die Agenda-Karten. Diese bestimmen Reihenfolge, Handkartenlimit am Ende der Runde und Einkommen und sind somit der Kern einer Strategie. Jede Runde wird eine ausgewählt und ausgespielt.

Jede normale Karte – also keine Agendakarte – besitzt Kosten, Fähigkeiten und Charaktere haben noch Herausforderungen und eine Stärke. Hinzu kommen Schlüsselwörter, welche alle Karten haben und damit die Karten einordnen. So gibt es z.B. Karten welche auf alle „Ritter“ wirken. Es muss also das Schlüsselwort Ritter vorhanden sein. Agenden, Fähigkeiten und Schlüsselwörter stellen die Grundkombinationen eines Decks dar.

Doch wie spiel sich das Game of Thrones LCG nun?

Das ist unterschiedlich. Je nachdem welches Format gespielt wird. Das Game of Thrones LCG bietet ein 2 Spieler Format und ein Mehrspieler-Format. Das 2-Spieler-Format ist der direkte Vergleich, die direkte Konfrontation. Während im Mehrspieler-Format noch Titel, Bündnisse und weitere Unabwägbarkeiten hinzukommen. Insgesamt bildet das 4 Spieler Format die Welt von Game of Thrones besser ab.

Die folgenden Eindrücke basieren auf 3 Partien, 2 davon nur mit der Grundbox, eine weitere mit einem zusätzlichen Kapitelpack.

Eines fällt sofort auf, dass Grundspiel enthält die meisten und wichtigen Karten nur 1 Mal. Das erhöht den Glücksfaktor in einer Partie so enorm, dass es frustrierend werden kann. Denn zieht ein Spieler seine starken Charaktere zu Beginn, während der andere Spieler sie erst spät zieht, ist das Spiel quasi schon entschieden. Es hat im Grundspiel also nicht viel mit können zu tun, wer gewinnt. Wie gewinnt man eigentlich? Durch das sammeln von Macht. Diese erhält man durch Karten und das Gewinnen von Herausforderungen. Herausforderungen gibt es in 3 Kategorien: Kampf, Intrige, Macht. Beim Kampf tötet man Charaketere, bei der Intrige verringert man die Handkarten des Gegners und bei einer Macht-Herausforderung geht es um eine Demonstration der eigenen Macht.

Und genau diese Herausforderungen sind der Knackpunkt die Game of Thrones zu einem Erlebnis machen. Während man bei dem großen Strategiespiel (Rezension hier) ständig am taktieren und Bündnisse schmieden ist, versucht man hier Auge in Auge das Beste für sich rauszuholen. Dabei meint man immer alles zu wissen und am Ende kommt alles anders. Mein Gegner behält Geld zurück? Ist es, weil er noch besondere Tricks auf Lager hat oder weil er einfach keine bezahlbare Karte auf der Hand hat? Wieso lässt er die Intrigen-Herausforderung ungedeckt? Wenn ich mit dem Militär angreife, wird er blocken oder lässt er seine Charakter stehen um mir danach eines auszuwischen? Alles ist möglich und dies sorgt für eine dauerhafte Situation der Spannung.

Leider gibt es auch Partien, die durch Kartenglück von vornherein entschieden sind. Dies legt sich aber mit dem bauen eigener Decks und den zusätzlichen Kapitelpacks.

In der Anleitung sind übrigens ein paar Fehler, welche durch folgende Errata ausgeräumt werden: FAQ/Errata 1.0

Rezension zu Game of Thrones LCG 2. Edition

Noch keine Rezension vorhanden.

Bilder zum Game of Thrones LCG 2. Edition

Videos zu Game of Thrones LCG 2. Edition

Unboxing des Game of Thrones LCG

Mit * markierte Links sind Affiliate-Links. Durch das Kaufen über diesen Link unterstützt du Boardgamejunkies.de mit einer kleinen Provision des Kaufpreises. Dies macht das Spiel nicht teurer für dich!

About The Author

Hallo, ich bin der Alex, 1991 geboren und habe Boardgamejunkies ins Leben gerufen. Seit gut 5 Jahren liebe ich Gesellschaftsspiele und alles was damit zu tun hat und fröne dieser Leidenschaft hier. Mein Ziel? Gute Spiele spielen und besprechen und die Szene beleben und unterstützen.

Related posts

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Mit der Benutzung dieser Website stimmst du dem setzen von Cookies zu. Dies geschieht um dir das optimale Erlebnis auf dieser Webseite bieten zu können.

Schließen