19 Oktober, 2017

  • Boardgamegeek
RPC 2016 – Nachbetrachtung
Photo Credit To RPC

RPC 2016 – Nachbetrachtung

RPC – Role Play Convention. Dem Namen nach nicht unbedingt etwas für Brettspieler. War die RPC früher wirklich hauptsächlich für Rollenspiele, LARP und ähnliches ist sie heute eine breit gefächerte Konsumenten-Messe für alles „geekige“ (oder wir sagen hier ja „junkige“ 😉 ). Vom Rollenspiel zum PC-Spiel über die Brettspiele zu den Tabletops ist hier alles vertreten. Ebenso nehmen die Cosplayer einen immer wichtigeren Teil auf der RPC ein und die Selbstdarstellung steht sehr im Fokus.

Für Brettspieler interessant sind die Stände vom Heidelberger Spieleverlag / Asmodee, Pegasus Spiele und Ulisses Spiele. Pegasus Spiele hatte auch dieses Jahr wieder den optisch größten Stand. Auf der RPC gibt es eine Menge Demo-Tische um Spiele einfach anzuspielen. Während man sich bei einem Verlag einfach setzt, muss man sich z.B. bei Ulisses in eine Terminliste eintragen und dann zum Termin vor Ort sein. Ich mag die Variante mit einfach setzen deutlich lieber.

Ines, Ich und Sebastian (TraumEngel für unsere Foristen) schlenderten also über die RPC, bewunderten die Cosplays Rollenspielbände, Brettspiele, und jede Würfel, genossen die Stände und ließen es uns gut gehen. Die RPC in den Kölner Messehallen eignet sich einfach perfekt zum schlendern. Keine Hektik, kein durchschieben, alles sehr entspannt.

Was gab es Brettspielmäßig zu sehen? Nichts wirklich neues! Asmodee hatte das Final Fantasy TCG dabei. Interessiert mich aber ehrlich gesagt nicht, weil es ein TCG ist. Die Zukunft gehört den LCG’s. Pegasus hatte ein paar kleinere Neuheiten in Prototypen-Form oder die englische Version dabei. So zum Beispiel Epic PVP was demnächst erscheinen soll. Ein 2-4 Spieler Beat’em’Up-Kartenspiel mit sehr einfachen Regeln und kurzer Spieldauer. Das coole: Wie in SmallWord kombiniert man Rasse und Klasse und mischt sich aus beiden Kartendecks dann ein Deck für das Match zusammen. Schurke, Paladin, Druide, Ork, Dunkelelf, Zwerg und Co sind natürlich an Bord. Das Spiel ist schnell gespielt und macht wirklich Spaß!

Yomi, das 2 Spieler Beat’em’Up Kartenspiel war ebenfalls da. Ich konnte die Regel lesen es aber nicht anspielen. Schlägt spielerisch in die Kerbe von Epic PVP, erhält aber durch Erweiterungen mehr Charaktere zum Spielen, da jeder Charaktere sein eigenes Deck und eigene Fähigkeiten mitbringt. Durch Kombos wird Spieltiefe erzeugt.

Ansonsten gab es quasi alle Neuheiten der letzten Monate zu spielen. Ashes – Aufstieg der Phönixmagier, Roll for the Galaxy, Alien vs. Predator, Hoftheater uvm. Demotische gab es wahrlich genug, auch wenn es Mittags sehr schwer war einen Platz zu bekommen – man merkt halt doch, dass die RPC Samstags ausverkauft war.

Was waren meine Highlights?

Brettspieltechnisch nichts, auch wenn ich Epic PVP echt toll fand. Beeindruckender finde ich jedes Jahr die Atmosphäre und die Cosplays. Besonders der Cosplay-Wettbewerb ist toll und Geralt, Triss und Yennefer auf der Bühne war einfach der Hammer (Ich gehöre übrigens zu #TeamTriss). Die RPC ist einfach eine Messe die Spaß macht. Sie ist nicht hektisch, sie ist günstig, man hat Zeit zum quatschen und schlendern. Eigentlich ist es die Messe, die all das ausstrahlt was unser Hobby verkörpert. Friedlichkeit, Toleranz, Spaß und Spielen!

Bilder von der RPC 2016

About The Author

Hallo, ich bin der Alex, 1991 geboren und habe Boardgamejunkies ins Leben gerufen. Seit gut 5 Jahren liebe ich Gesellschaftsspiele und alles was damit zu tun hat und fröne dieser Leidenschaft hier. Mein Ziel? Gute Spiele spielen und besprechen und die Szene beleben und unterstützen.

Related posts

1 Comment

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Mit der Benutzung dieser Website stimmst du dem setzen von Cookies zu. Dies geschieht um dir das optimale Erlebnis auf dieser Webseite bieten zu können.

Schließen