Rezensionen

Rezension: Crystal Palace

1851 wird in London die erste Weltausstellung stattfinden. Wir wollen unser Land dort bestmöglich vertreten und die meiste Aufmerksamkeit generieren. Dafür haben wir 2 ½ Jahre Vorbereitungszeit. Wie wir diese möglichst gut nutzen können erfahrt ihr hier.

Übersicht

Crystal Palace ist ein Würfeleinsetzspiel für 2-5 Spieler, in dem die Würfel nicht einmal gewürfelt werden.

Es gibt 8 Aktionsfelder, in denen die Würfel eingesetzt werden können und über die wir versuchen, von allen Nationen, den meisten Ruhm zu generieren.

Gespielt wird über 5 Halbjahre/Runden. Der Spieler, der nach der 5. Runde den meisten Ruhm gesammelt hat, gewinnt das Spiel.

Außerdem erhält jeder Spieler ein Spielertableau. Dieses ist in verschiedene Bereiche unterteilt. Zum einen gibt es, je nach Nation, einen Aufgabenbereich. Darüber können, wenn man die Voraussetzungen erfüllt und den Bereich aktiviert hat, am Spielende zusätzliche Ruhmpunkte erworben werden. Außerdem gibt es einen Bereich mit 10 Forschungsfeldern, die am Spielende jeweils -2 Ruhmpunkte „wert“ sind, wenn man sie, im Lauf des Spiels, nicht abgedeckt hat. Außerdem gibt es eine Leiste, auf der gesammelte Zeitungen angezeigt werden. Mit diesen Zeitungen, kann man sich jederzeit Geld, Ressourcen oder andere Boni eintauschen.

Ein weiterer Spielbereich ist die Buzz-Leiste. Hier wird dargestellt, wie stark man die Werbetrommel gerührt hat. Auf dieser Leiste können Boni und Einkommen in Phase 6 freigeschaltet werden. Außerdem gibt es für die Spieler, die hier am weitesten vorwärts geschritten sind, am Spielende weitere Ruhmpunkte.

Dazu kommt noch die Einkommensleiste. Diese zeigt an, wieviel Geld man in der Einkommensphase 6 erhält. Hier sollte man immer zusehen, dass man in jeder Runde aufsteigt, da Geld ein ganz wesentlicher Bestandteil des Spiels ist und man am Ende von Phase 6 immer drei Stufen auf der Einkommensleiste verliert. Wer ganz unten ankommt, generiert nicht nur kein Einkommen mehr, sondern erhält auch noch Minusruhmpunkte.

Der letzte Spielbereich ist der Schwarzmarkt. Hier können Assistenten eingesetzt werden, die in der Einkommensphase (Phase 6) Einkommen generieren können.

Spielablauf

Jeder Runde wird über 7 Phasen gespielt, die ich hier nur kurz vorstellen werde.

  1. Phase: Würfel einstellen und bezahlen

In dieser Phase werden die Würfel eingestellt. Jeder Spieler beginnt das Spiel mit 4 Würfeln und 40 $. Grundsätzlich gilt, je höher der Würfelwert, um so besser, da dies sicherer macht, dass man die gewünschten Aktionen überhaupt ausführen kann. Der besondere Clou besteht hier darin, dass die Würfel nicht gewürfelt werden, sondern jeder Spieler frei wählen kann, auf welche Augenzahl er den Würfel dreht. Für jeden so eingestellten Würfelwert muss man aber 1 $ zahlen.

  1. Phase: Würfel einsetzen

Nun werden die Würfel reihum auf den 8 Aktionsfeldern platziert. Beginnen tut der Spieler, der in Phase 1 den höchsten Wert eingestellt hatte.

Die Aktionsfelder sind dabei alle gleich aufgebaut. Oben befindet sich, abhängig von der Spieleranzahl, eine bestimmte Anzahl an Einsetzfeldern. Auf diesen ist jeweils ein Wert angegeben, den der Würfel mindestens haben muss. Darunter kommt dann eine kleinere Anzahl an Feldern, auf die die Würfel in Phase 3 geschoben werden, wodurch dann die Aktion ausgelöst wird. Dadurch kann es passieren, dass nicht alle eingesetzten Würfel, auch wirklich die Aktion ausführen.

Aktionsfelder

  1. Aktion: Patent Office

Hier können Patente erworben werden. Aus diesen Patenten können in Phase 5 Prototypen gebaut werden. Diese bringen einem einen Bonus und Ruhmpunkte.

  1. Aktion: British Museum

Hier können Forschungsplättchen erworben werden, mit denen man auf dem Spielertableau die Forschungsfelder abdecken kann. Diese bringen entweder einen Sofortbonus oder Einkommen in Phase 6.

  1. Aktion: Bank of England

Hier können Schritte auf der Einkommensleiste und Ruhmpunkte erworben werden.

  1. Aktion: Westminster

Hier erhält man Ansehen am Königshof. Dies hat Einfluss auf die Gehälter, die an die angestellten Erfinder gezahlt werden müssen und man erhält für jeden Schritt einen kleinen Bonus.

  1. Aktion: Reform-Club

Hier können Erfinder angestellt werden, die für einen arbeiten. Zum einen erhält man sofort Ruhmpunkte und ggf. einen Sofortbonus. Über sie kann man aber auch dauerhafte Vorteile erhalten.

  1. Aktion: London Times

Jede Runde findet hier eine andere Wertung statt, wenn man sie mit einem Würfel aktiviert hat. Je nach Erfolg, geht man Schritte auf der Buzz-Leiste vorwärts.

  1. Aktion: Port of London

Hier gibt es verschiedene Möglichkeiten, die alle nur einmal je Runde genutzt werden können. So kann man hier zwei Assitentenaktionen machen, Zahnräder erhalten, einen zusätzlichen Würfel erhalten oder einen Würfel für Ruhmpunkte abgeben.

  1. Aktion: Waterloo Station

Hier kann man Energie und Schritte auf der Buzz-Leiste erhalten.

  1. Phase: Aktionen ausführen

Nun werden die 8 Aktionsorte der Reihe nach abgehandelt. Dabei darf der Spieler, mit dem höchsten Würfelwert, als erstes eine Aktion auswählen. Bei Gleichstand beginnt der Spieler, der seinen Würfel am weitesten links eingesetzt hat. Oft ist es so, dass der erste Spieler noch einen kleinen Bonus erhält und der Letzte zusätzliches Geld bezahlen muss. Außerdem reduzieren sich die Auswahlmöglichkeiten, je später man an der Reihe ist. So kann man z.B im Patent Office nur noch aus den verbliebenen Patenten auswählen, da erst in Phase 7 neue nachgelegt werden.

  1. Phase: Gehalt bezahlen und Personenfähigkeiten nutzen

Nun müssen die Gehälter für die angestellten Erfinder bezahlt werden. Die Höhe richtet sich dabei nach dem Ansehen am Königshof. Falls vorhanden, können nun auch Personenfähigkeiten genutzt werden.

  1. Phase: Prototypen bauen

Jetzt können aus den erworbenen Patenten Prototypen gebaut werden. Dafür benötigt man Zahnräder und Energie als Ressourcen. Als Belohnung erhält man Ruhmpunkte und einen Bonus. Hat man, den zum Prototypen passenden Erfinder angestellt, erhält man noch mal zusätzliche Punkte.

  1. Phase: Einkommen

In dieser Phase erhält man Einkommen aus der Einkommensleiste, der Buzzleiste und aller dauerhafter Effekte mit grünem Banner (z.B. vom Schwarzmarkt oder gesammelter Forschungsplättchen). Am Ende der Phase verliert man 3 Schritte auf der Einkommensleiste und verliert u. U. Ruhmpunkte.

  1. Phase: Vorbereitung der nächsten Runde

Es werden neue Patente, Forschungsplätzchen, Personen usw. ausgelegt und jeder Spieler erhält seine Würfel zurück.

Danach startet man mit Phase 1 in die nächste Runde.

Spielgefühl und Fazit

Thorsten meint

Wer meint, dass ich nun schon viel geschrieben habe, der irrt, denn ich habe wirklich alles nur kurz angerissen und noch nicht alles erklärt. Die Regeln sind zwar übersichtlich und nicht wirklich schwer zu verstehen, aber es ist alles unglaublich verzahnt.

Ich brauche Ressourcen, um Prototypen zu bauen und Erfinder einstellen zu können. Diese muss ich mir aber erst besorgen, wofür ich aber einen Platz auf dem Aktionsfeld ergattern muss und das dann noch möglichst weit vorne, damit mir niemand den gewünschten wegschnappt. Um das aber zu erreichen, benötige ich Geld….viel Geld! Also muss man auch noch für Einkommen sorgen, wozu man auch wieder verschiedene Möglichkeiten hat…außerdem kann ich auch noch am Schwarzmarkt tätig werden oder auf der Buzzleiste vorwärtsgehen oder mir einen zusätzlichen Würfel besorgen, um mehr Aktionen auslösen zu können. Der verursacht dann aber in Phase 1 auch wieder höhere Kosten…

So kann das Spiel auch zu einer Grübelorgie ausarten. Alleine schon die Entscheidung, wie man seine Würfel in Phase 1 einstellt, verleitet Spieler dazu in Analyseparalyse zu verfallen und in Phase 2 gleich noch mal, weil es so viel zu beachten gibt, wo man seine Würfel einsetzt. Spielen aber alle ein wenig aus dem Bauch heraus, spielt es sich, für die Entscheidungen, die man treffen muss, recht flott.

Dabei lebt es unheimlich von der Spannung, wann man welchen Würfel, wo einsetzt und wann man bzw. ob man überhaupt die gewählte Aktion ausführen kann. Denn es kann auch sinnvoll sein, seine hohen Würfel erst später zu setzen, um den anderen Spielern noch eine Aktion zu versauen. Damit riskiert man natürlich auch, nicht als erster bei der Auswahl dran zu sein.

Was ich auch noch gar nicht erwähnt habe, ist die Möglichkeit, einen Kredit aufzunehmen. Mit diesen kann man ein -2 Punkte Feld abdecken, bringen aber selber zwischen -8 und -10 Punkte – zurückgezahlt -5. Dafür erhält man 10 Pfund. Und früher oder später wird man nicht drum herumkommen, Kredite aufzunehmen. Aber auch da gilt es genau abzuwiegen, ob und wann man das machen sollte.

All diese Überlegungen machen aber unheimlich Spaß, wenn der Plan so aufgeht, wie man es vorhatte. Ich möchte aber auch nicht verheimlichen, dass das Spiel sehr frustrierend sein kann, wenn es nicht funktioniert. So kann es passieren, dass man mehr Geld als andere Spieler für seine Würfel bezahlt hat und trotzdem in der Spielerreihenfolge nach ihnen drankommt – z.B., wenn man rechts vom Spieler sitzt, der Startspieler ist. Dann können die Aktionen, die man braucht, schon belegt sein und das obwohl man u.U. viel mehr Geld investiert hatte, als die Mitspieler. Das kann soweit gehen, dass man in einer Runde keine einzige Aktion machen kann, die einem wirklich was bringt.

Abgesehen davon, finde ich das Spiel aber großartig. Jede Entscheidung, die man trifft, hat immense Auswirkungen darauf, ob das eigene Vorhaben, oder auch das der Mitspieler, gelingt. Dabei bleibt die Spannung immer bis zum Ende erhalten.

Das Spiel richtet sich aber definitiv an Expertenspieler. Denn auch wenn die Regeln, schnell zu erlernen sind, ist es doch schwer zu meistern.

Thorsten

Hallo, ich bin der Thorsten und bin Jahrgang '73. Am liebsten spiele ich Eurogames, aber auch Ameritrash findet man zu Hauf bei mir im Regal. In meiner Sammlung ist vom Familienspiel bis zu den Expertenkrachern, alles dabei. Alleine schon, weil das die Chance erhöht, passende Mitspieler zu finden. Denn was gibt´s Schöneres, als in geselliger Runde zu zocken?

Passende Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Siehe auch
Schließen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"