18 November, 2017

  • Boardgamegeek
Rezension: Mystic Vale – Das Tal der Magie & Das Tal der Wildnis
Bildrechte bei Pegasus Spiele

Rezension: Mystic Vale – Das Tal der Magie & Das Tal der Wildnis

Die deutsche Mystic Vale Erweiterung Das Tal der Magie & Das Tal der Wildnis enthält eigentlich zwei Erweiterungen. Denn in der englischen original Ausgabe waren beides jeweils eigenständige Erweiterungen und zusammen deutlich teurer, als den Preis den Pegasus Spiele verlangt (19,95€) – Lokalisierungen sind also nicht immer schlecht ;). Doch was machen die Erweiterungen?

Das Tal der Wildnis

Das Tal der Wildnis enthält als neue Mechanismen einmal die 8 Anführer. Jeder Spieler bekommt zu Beginn einen zufälligen Anführer, der eine leere Karte im Deck ersetzt. Alle Anführer haben Symbole und eine Fähigkeit. Des Weiteren kann jeder Anführer aufgewertet werden und wird somit stärker.

Zusätzlich gibt es Aufwertungen, welche überdeckt oder unter andere geschoben werden können und trotzdem die Karte verbessern.

Das Tal der Magie

Das Tal der Magie bietet „more of the same“. Neue Aufwertungen und neue Unterstützungen (Vales). Als neuer Mechanismus gibt es den „Wenn gekauft“-Effekt. Damit wirken die entsprechenden Aufwertungen sofort beim Kauf. Des Weiteren gibt es noch mehr Karten mit Wächter-Symbol und Interaktion mit den Wächter-Symbolen.

Fazit zur Erweiterung

Meine größte Hoffnung an die Erweiterung war es, dass die Interaktionsarmut ausgebügelt wird. Dem ist leider nicht so. Allerdings ist das tatsächlich gar nicht so tragisch, denn die Erweiterung sorgt definitiv dafür, dass Mystic Vale mehr Spaß macht und interessanter wird. Die Entscheidungen welche man zu treffen hat sind kniffliger, die Aufwertungen vielfach interessanter und die Anzahl Möglicher Kombinationen ist höher. Am besten gefallen mir die Anführer. Diese bringen von Beginn an Individualität in das Spiel. Bemängeln muss ich an einer Stelle die Anleitung. Es wird nirgends erwähnt, ob man nun einfach alle Aufwertungen zusammenpackt oder die Stapel mischt und eine Anzahl Aufwertungen abzählt. Bei den Level-1-Aufwertungen ist das klar und da ist es auch erwähnt, aber wie sieht das bei Level-2 und Level-3 aus? Packt man hier einfach alle zusammen verlängert sich das Spiel, das erscheint mir falsch. Leider steht dazu kein Wort in den Regeln. Ich habe mich entschieden die Level-2 und Level-3 Aufwertungen auf die Anzahl im Grundspiel verwendeter zu beschränken und das hat immer hervorragend funktioniert. Es führt aber auch zu einem leicht verlängerten Aufbau.

Anzeige:

Über den Autor

Hallo,
ich bin der Alex, 1991 geboren und habe Boardgamejunkies ins Leben gerufen. Seit gut 5 Jahren liebe ich Gesellschaftsspiele und alles was damit zu tun hat und fröne dieser Leidenschaft hier. Mein Ziel? Gute Spiele spielen und besprechen und die Szene beleben und unterstützen.

Passende Beiträge

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Mit der Benutzung dieser Website stimmst du dem setzen von Cookies zu. Dies geschieht um dir das optimale Erlebnis auf dieser Webseite bieten zu können.

Schließen