Folgen

Rezension: Las Vegas Royale

Las Vegas war für mich bereits 2012 ein spielerisches Highlight. Schnell gelernt, schnell gespielt mit einer ordentlichen Portion Spaß. Quasi die spaßige Variante eines Casinobesuchs. Das Material war auch alles andere hässlich – es gab also eigentlich nichts daran auszusetzen.

Transparenzinfo
Diese Rezension basiert auf einem Rezensionsexemplar von Ravensburger/alea. Siehe hierzu unsere Transparenzinformationen.

Traurig war nur, dass die Boulevard-Erweiterung relativ schnell wieder weg vom Markt war. Ich selbst hab Las Vegas damals noch nicht selbst besessen und auch das Grundspiel war die letzten Jahre vergriffen. Nun hat Alea begonnen, beliebte Spiele im Rahmen eines 10 Jährigen Jubiläums neu aufzulegen und den Anfang macht Las Vegas Royale.

Was bringt Las Vegas mit sich?

Las Vegas Royale bringt erst Mal das ursprüngliche Las Vegas mit sich. Das bedeutet sechs Casinos (1-6), Würfel und eine Menge Spielspaß. Zusätzlich gibt es noch Neuerungen und Module. Es gibt Jetons, mit denen man eine Runde aussetzen kann, statt Würfel zu legen. Es gibt 16 Casinoerweiterungen, welche noch Mal deutliche Zockerelemente mitbringen. Es gibt den großen Würfel, der Gleichstände bricht und natürlich gibt es verändertes Material wie eine Würfelarena. Das komplette Spiel hat einen anderen Look bekommen.

Wie spiele ich Las Vegas Royale?

Bin ich am Zug würfel ich alle meine Würfel. Dann suche ich mir aus den geworfenen Würfeln eine Augenzahl aus und platziere alle Würfel dieser Augenzahl auf dem entsprechenden Casino. Danach ist der nächste dran. Sind alle Würfel platziert ist einer von drei Durchgängen fertig. Nun wird ausgewertet: In jedem Casino liegen zwei Geldscheine. Der Spieler mit den meisten Würfeln in einem Casino bekommt den höchsten Geldschein des jeweiligen Casinos. Der mit den zweitmeisten Würfeln erhält den zweiten Schein. Bei Gleichständen fliegen alle am Gleichstand beteiligten Spieler raus und somit kann sich ein dritter oder vierter freuen. Ist nur ein Spieler in einem Casino vertreten, erhält er auf jeden Fall nur einen Schein.

Wer am Ende von drei Durchgängen die meisten Scheine hat, gewinnt das Spiel.

Spielgefühl / Fazit

Alex meint

So eine Jubiläumsausgabe sollte besser sein oder? Etwas ganz besonders. Quasi das Ultimum. Leider finde ich das nicht so wirklich bei dieser Version. Ja die Schachtel ist hübscher. Ja es ist wieder verfügbar und entgegen anderer Meinungen finde ich die Casinos als Module sinnvoll, denn man ist nicht gezwungen sie zu nutzen. Trotzdem gibt es ein paar Punkte, die ich nicht verstehe. Das ursprüngliche Las Vegas ließ sich mit der Boulevard Erweiterung mit bis zu 8 Personen spielen und das gibt das Spiel locker her. Warum wurde das weggekürzt? Maximal 5 Spieler können sich zu einer Partie Las Vegas Royale zusammenfinden. Dann kommen wir zur Gestaltung des Materials. Ich weiß, dass dies eine stark subjektive Sache ist, aber Mal ehrlich, das ganze sieht so nüchtern und langweilig aus, dass ich das alte Las Vegas regelrecht vermisse – zumindest optisch. Die alten Casinoplättchen waren farbenfroh, sie versprühten Spaß. Die neue Optik versprüht ernsthaftigkeit. Die Würfelarena ist ein nettes Gimmick, wird bei uns aber nahezu immer ignoriert, es ist einfacher vor sich zu würfeln, als in der Tischmitte. Hier gewinnt also die persönliche Usability.

Einige der Casino-Module könnten eine bessere Ikonografie vertragen, so muss man leider sehr oft nachschlagen, was der entsprechende Effekt eigentlich macht, was den Spielfluss und den Spielspaß etwas hemmt. Schade!

Insgesamt macht das Spiel aber immer noch so viel Spaß wie früher und das ist doch irgendwie die Hauptsache oder? Es ist ein genialer Starter oder Absacker, bei dem es oft nicht bei einer Partie bleibt. Jede Partie läuft mit viel Spaß und Gelächter. Mit Spannung, wenn man zockt und mit Schadenfreude, wenn es schief geht. Der Mechanismus, dass bei Gleichstand beide rausfliegen ist heute wie früher spielerisch genial. Was bleibt also? Für jeden der Las Vegas noch nicht in seinem Besitz hat, empfehle ich zu überlegen ob ca. 45€ einen der besten Absacker dieser Welt wert sind. Alle anderen warten auf ein Angebot oder behalten ihr altes Exemplar. Man verpasst spielerisch nichts.

Insgesamt finde ich es durchaus schade, dass der fröhliche Charme des alten Las Vegas nicht erneut eingefangen wurde.

Geschrieben von
Hi ich bin Alex '91 geboren und habe Boardgamejunkies ins Leben gerufen. Seit gut 5 Jahren liebe ich Gesellschaftsspiele und alles was damit zu tun hat und fröne dieser Leidenschaft hier. Mein Ziel? Gute Spiele spielen und besprechen und die Szene beleben und unterstützen.

Wie gefällt's dir?

1 0

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail Adresse wird nicht veröffentlichtRequired fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Lost Password

Please enter your username or email address. You will receive a link to create a new password via email.