22 November, 2017

  • Boardgamegeek

2-Player-Games – Spiele für Zwei

2-Player-Games – Spiele für Zwei

2-Player-Games

Viele Spiele gewinnen mit steigender Spielerzahl an Tiefe und Spielspaß jedoch gibt es auch eine Menge Spiele, die gerade zu zweit besonders reizvoll sind. Ob ein Koop-Titel oder ein spannendes Duell, ob was für Zwischendurch oder um einen ganzen Abend zu füllen – Im Folgenden zeige ich euch meine liebsten 2-Personen-Spiele.

Das Spielen zu zweit

Sicherlich sind Spieleabende mit vielen Freunden sehr erfüllend und meiner Meinung nach gerade bei Dungeoncrawlern oder Rollenspielen meíst ein echte Voraussetzung für einen gelungenen Abend. Doch kommt es häufig vor, dass nicht jeder Zeit hat, man mit dem Partner, dem Kind, einem Mitbewohner oder einem Nachbar eine spontane Runde spielen will, oder einfach so richtig Lust hat, den Gegenüber in einem intensiven Duell herauszufordern. Ein Merkmal, das für mich bei 2-Personen-Spielen ganz besonders wichtig erscheint ist die Interaktion zwischen den Spielern. Das Verhalten des Gegners sollte auch Auswirkungen auf mein eigenes Verhalten haben. Häufig sind Spielrunden durch einen Spielerwechsel völlig anders, da jeder Spieler seine eigene Persönlichkeit ins Spielgeschehen einfließen lassen kann.

Spiele für 2 Personen sind oftmals kompetitiver Natur, natürlich gibt es auch wunderbare kooperative Spiele, die sich für einen Abend zu zweit anbieten, aber ich bin ehrlich: Ich bevorzuge hier definitiv den Zweikampf 🙂  Gerade wenn man öfter die Gelegenheit hat gegeneinander zu spielen können sich Spielrunden zu intensiven taktischen Kopf-an-Kopf-Rennen entwickeln, da man seinen Gegner von Partie zu Partie besser zu verstehen lernt. Daher liegt der Fokus meiner nachfolgenden Auflistung auf kompetitiven Titeln, allerdings gibt es auch ein Paar wenige Ausnahmen.

In diesem Beitrag gehe ich auf meine absoluten Favoriten näher ein. Am Ende findet ihr noch eine Liste mit weiteren 2-Personen-Spielen und auch Alex hat seine Vorschläge ergänzt.


Battlelore 2nd Edition

2006 erschien die erste Edition (Days of Wonder), 2014 die Neuauflage (Heidelberger Spieleverlag) des, mit reichlich Miniaturen ausgestatteten, Fantasyspiels. Es orientiert sich dabei stark an den Grundzügen eines Tabeltops, ist jedoch in seinem Regelwerk gänzlich komplexitätsreduziert. Daher ist es besonders für Einsteiger dieses Genres, oder für solche, denen normale Tabletop Regelwerke einfach zu komplex sind (so wie mir), die aber trotzdem Lust auf Miniaturen-Schlachten haben, besonders geeignet. Jedes Spiel hat dabei andere Voraussetzungen, denn zu Beginn einer Runde kann jeder Spieler aus einer zufällig gezogenen Auswahl an Szenariokarten wählen, und beeinflusst somit nicht nur den Aufbau, bzw. die Oberflächenstruktur (Berge, Gewässer…) des Spielplans, sondern auch persönliche Siegpunktbedingungen und Initiative. Auch die Zusammenstellung einer Armee läuft nach dem bekannten Punkteschema aus dem Tabletop und lässt so, auch unter optionaler Verwendung von Erweiterungen, große Handlungsspielräume für die Spieler, die jeweils die Kontrolle über eine einzigartige Fraktion übernehmen. Fantasy Flight Games brachte zudem den Battlelore Scenario Builder heraus, mit dem es ganz einfach ist, auch eigene Szenarien zu erstellen und, wenn gewünscht, für andere zugänglich zu machen. Für mich ist es das derzeit attraktivste 2-Player-Spiel, nicht nur wegen der schönen Gestaltung, der taktischen Tiefe oder den gut verständlichen Regeln, sondern auch wegen seines großen Wiederspielwertes. Ich hoffe auf zahlreiche Erweiterungen, besonders auf die zwei fehlenden Terrinoth Fraktionen 🙂

Spielplanaufbau
Spielplanaufbau


 Die Arena von Tash Kalar

Die Arena von Tash Kalar

In diesem noch relativ neuen Spiel von Vlaada Chvatil kämpfen 2 Spieler in einer Arena unter Einsatz von kartenbasierten fraktionsspezifischen Wesen und neutralen Legenden gegeneinander. Die möglichen Aktionen eines Spielers sind recht übersichtlich, dennoch bietet dieses Spiel eine Vielzahl taktischer Möglichkeiten. Das Beschwören eines Wesens erfordert eine bestimmte Konstellation von Spielsteinen auf dem Spielbrett, weshalb beim Legen der Steine schon auf weitere Handkarten geachtet werden sollte. Insgesamt handelt es sich inhaltlich um ein ziemlich abstraktes Spiel, das sich trotz möglicher Taktiken nicht ganz von dem Glücksfaktor lösen kann. Die ersten Schlachten werden wohl eher intuitiv geführt, doch hat man den Dreh erst einmal heraus, können sehr spannende und strategische Wettkämpfe entstehen. Das Design der Karten gefällt mir gut, der Spielplan und das restliche Material hätte für meinen Geschmack dennoch ein wenig atmosphärischer gestaltet werden können. Eine Runde Tash Kalar dauert in etwa 30 Minuten und ich mag es daher besonders, um spontan eine Runde ins Leben zu rufen.

 


Horus Heresy (Warhammer 40K)

https://boardgamegeek.com/image/709014/horus-heresy?size=original

„Booah, das MUSS ich haben!“ Das war mein erster Gedanke als ich damals die Schachtel in meinem Lieblings-Spieleladen das erste Mal entdeckt habe. Ich habe es sofort gekauft und wurde nicht enttäuscht. In diesem, ausschließlich für 2 Spieler entworfenen, BigBox-Spiel vom Heidelberger Spieleverlag wird der große Bruderkrieg zwischen den Spielern ausgefochten. Ein Spieler übernimmt die Rolle von Horus, der andere die des Imperiums. Beide Seiten spielen sich sehr unterschiedlich. Horus versucht mittels Landekapseln seine Streitmächte auf Terra zu versammeln und siegreich in die Schlacht gegen das Imperium zu führen, das Imperium muss gegen den Angriff vorgehen und versuchen mit der eigenen Armee und defensiven Bauten entgegen zu halten. Das Spielbrett ist in drei Teile gegliedert – die Hauptkarte, die Strategiekarte und die Karte des Raumschiffs Rächender Geist – auf all denen die Aktionen der Kontrahenten ausgetragen werden. Der Spieler des Imperiums hat dabei immer die Zeit auf seiner Seite. Dieses Spiel ist so umfangreich, dass es mir sehr schwer fällt es in ein Paar Sätzen zu beschreiben. Das Regelwerk ist gut und verständlich geschrieben, allerdings doch ziemlich umfangreich und die Regeln komplex. Wenn man nach und nach alle Faktoren und Feinheiten verstanden und verinnerlicht hat kommt es auf strategisches Geschick an. Uns macht es gerade daher großen Spaß, und natürlich wegen der wunderbaren 40K Atmosphäre. Die Miniaturen sind hochwertig und das Spielbrett überzeugt durch 3D Bauten, die in den Plan gesteckt werden. Eine persönliche Empfehlung an alle Warhammer Fans und Freunde taktischer, abendfüllender Spiele.

http://www.fantasyflightgames.com/edge_news.asp?eidn=1007

 Mage Knight

http://www.pegasus.de/detailansicht/51840g-mage-knight/

Ein weiteres Vlaada Chvatil Spiel auf meiner Liste. In Mage Knight übernimmt jeder Spieler die Rolle eines Helden (Mage Knights) und durchstreift mit ihm eine modulare Spielwelt gefüllt mit Schätzen, unentdeckten Orten und reichlich Feinden.  Jeder Spieler hat zu Beginn ein Basis-Kartendeck zur Verfügung, das er im Lauf des Spiels erweitern kann und sollte. Sowohl Bewegung, Kampf, Rekrutierung von unterschiedlich starken Einheiten und der Gebrauch von Einfluss laufen über die pro Zug ausgespielten Karten. Jedes Spiel basiert dabei auf einer vorher festgelegten Kampagne mit unterschiedlichen Voraussetzungen und Siegpunkt-Bedingungen. Zu Beginn des Spiels ist nur der Start der Welt in Form eines Hex-Feldes sichtbar. Erst durch Erkundung der Spieler wird der Rest der Karte modular aufgebaut. Somit gestaltet sich die Welt in jedem Spiel neu. Gespielt werden abwechselnd Tag- und Nachtrunden. Am Tag sind die Einheiten aktiv und Monster schon aus der Entfernung erkennbar, wohingegen bei Nacht unerwartete Gefahren lauern, aber auch mächtige Zauber Anwendung finden können. Das Spiel ist nicht konkret auf 2 Spieler ausgelegt. Ich nehme es in meine Liste trotzdem auf, da wir es gerade zu zweit ( und zu dritt) besonders gelungen finden. Es kann sowohl kompetitiv als auch kooperativ gespielt werden. Dies ist immer abhängig von der Wahl des Szenarios. Mage Knight ist wohl eines der Brettspiele das bei uns am häufigsten auf den Tisch kommen. Das liegt zum Einen an der Vielzahl an möglichen Szenarien (man kann auch wunderbar eigene Szenarien erfinden oder sich im Internet Anregungen einholen), andererseits ist das aber auch der Spielmechanik geschuldet. Wer Deckbuilding und Fantasy mag und Wert auf Charakterentwicklung, Entdeckung und atmosphärisches Design legt wird mit Mage Knight absolut nichts falsch machen. Ursprünglich wurde die deutsche Auflage von Pegasus vertrieben. Jedoch wurden mit der Partnerschaft von Asmodee und Wizkids die Rechte für die deutsche Umsetzung an Asmodee übertragen. Derzeit wird man das Spiel daher eher gebraucht erwerben können, allerdings hoffe ich auf eine erneute Umsetzung und den Ausbau dieses genialen Spiels von Seiten Asmodees.

Update: Mage Knight erscheint zur SPIEL ’15 bei Asmodee in einer Neuauflage (wir berichteten)

Mage Knight
Mage Knight

Mage Wars

Mage Wars, im Deutschen aus dem Hause Pegasus, ist ein strategisches 2-Personen Spiel, das auf einem großen Spielbrett mittels Karten gespielt wird. Die Spieler treten hierbei gegeneinander an und übernehmen die Kontrolle über jeweils einen einzigartigen Zauberer. Jeder der Spieler kann sich ein Deck an Karten zusammenstellen, mit dem dann die Schlacht ausgefochten wird. Das besondere bei Mage Wars ist allerdings, das die Kartendecks nicht gemischt, und zufällig Karten gezogen werden, sondern jeder Spieler im Besitz eines eigenen Zauberbuchs ist, aus dem heraus die Zauber gespielt werden können, ohne diese „aufzubrauchen“. Das Deckbuilding wird somit von einem entscheidenden Glücksfaktor befreit. Im Regelheft sind Vorschläge für Zauberdecks vorhanden, sodass auch ohne großes Vorwissen mit diesen Einsteigerdecks gespielt werden kann, um erst einmal die Spielmechaniken zu erlernen. Das Design ist toll und der Einsatz eines Zauberbuches einfach mal was Neues. Durch den verringerten Glücksfaktor wird es zudem strategischer. Meiner Meinung nach ein super Spiel, gerade wenn man öfter die Gelegenheit hat gegeneinander zu spielen.

Mage Wars
Mage Wars

 Warhammer Invasion (LCG)

http://www.heidelbaer.de/dyn/products/detail?ArtNr=HE200

Warhammer Invasion spielt im Warhammer Fantasy Universum und ist eines meiner liebsten Kartenspiele. Es handelt sich hierbei um ein LCG (LivingCardGame), weshalb unzählige Erweiterungen und Zyklen existieren, um seine Decks zu optimieren. Im Gegensatz zu TCGs (TradingCardGames) weiß man vorher allerdings was man kauft. Daher ist es finanziell ein wenig entlastender als ein TCG wie zum Beispiel Magic (wirklich nur ein wenig, denn auch hier packte mich die Sammelwut.. mittlerweile besitze ich jede einzige Erweiterung). Die Grundbox kommt mit 4 Fraktionen, Imperium, Zwerge, Orks und Chaos. Die beiden Elfenfraktionen können durch die Erweiterung „Angriff auf Ulthuan“ ergänzt werden. Jede Erweiterung bringt Karten für jede der sechs Fraktionen, sowie neutrale Karten, die in jedes Deck (oder in Abhängigkeit der Gesinnung) gebaut werden können. Jeder Spieler ist im Besitz einer Hauptstadt, die durch einen Papp-Bogen dargestellt wird. Das ist der Spielbereich, in dem Karten ausgespielt, Schaden genommen und Ressourcen generiert werden. Im Gegensatz zu Magic werden hier die Kosten einer Karte mit Ressourcen bezahlt, die nicht durch zufällig gezogene Manakarten bestimmt werden, sondern nach und nach im Spielerbereich errichtet werden können. Das ist für mich einer der entscheidenden Punkte, weshalb ich Warhammer Invasion immer öfter Magic vorziehe. Die Fraktionen unterscheiden sich in ihrer Spielweise maßgeblich voneinander. Sollte diesbezüglich Informationsbedarf bestehen, auch welche Karten/Decks besonders effektiv sind, oder sonstige Informationen zu Warhammer Invasion könnt ihr das gerne in den Kommentaren kundtun.

http://www.fantasyflightgames.com/ffg_content/warhammer_lcg/game-layout-3d.png

 Quarto

http://www.spieldesjahres.de/cms/front_content.php?idcatart=474&id=228Ok, es stimmt, dieses Spiel passt so überhaupt nicht zu den restlichen Spielen, aber es passt trotzdem unglaublich gut in diese Liste. Dieses Spiel eignet sich wunderbar für eine schnelle Runde zwischendurch. Beide Spieler müssen versuchen vier Steine mit mindestens einem gleichen Merkmal in eine Linie zu bekommen (Merkmalsausprägungen sind: Farbe, Form, Loch, Höhe). Dafür dürfen sie abwechselnd einen Stein auf das Spielbrett stellen. Allerdings können sie sich diesen Stein nicht aussuchen, sondern der Gegner übergibt einen noch unbenutzten Stein an seinen Mitstreiter. Das heißt, dass schon beim Setzen der eigenen Figur gut überlegt werden muss, welche Steine noch zur Verfügung stehen und welchen davon man seinem Gegner auch überlassen kann, ohne dass dieser dadurch die Möglichkeit auf den Sieg hat. Einen Glücksfaktor kann ich in diesem Spiel nicht finden. Es kommt auf Vorausplanung, Konzentration und Geschick an.

http://de.asmodee.com/ressources/jeux_versions/quarto-classic.php

Was kommt demnächst?

Ich bin immer auf der Suche nach neuen 2-Player-games und daher auch sehr gespannt auf einige Neuerscheinungen wie zum Beispiel Summoner Wars Alliances oder Golem Arcana (dies ist zwar in Englischer Sprache schon erschienen, ich wollte aber gerne auf die deutsche Auflage warten). Ich hoffe ich kann dann meine Favoriten-Liste noch erweitern. 🙂

 Weitere Vorschläge für Zwei-Personen-Spiele von Ines

  • Blue Moon (Kosmos)
  • Android: Netrunner (Heidelberger Sp.V.)
  • Summoner Wars (Plaid Hat Games)
  • Die verbotene Insel (Kosmos) – auch für mehr als 2 Spieler geeignet
  • Stratego (Jumbo Spiele)
  • Dominion (Rio Grande) – auch für mehr als 2 Spieler geeignet
  • Magic The Gathering
  • Schlacht der fünf Heere (Heidelberger Sp.V.)
  • Pleasant Dreams (Aerjen Games)

Vorschläge für Zwei-Personen-Spiele von Alex

  • Agricola: Die Bauern und das liebe Vieh + Noch mehr Tiere für das liebe Vieh (Lookout Games)
  • Pandemie (Z-Man Games/Pegasus)
  • Gleichgewicht des Schreckens (GMT Games)
  • Polis (Pegasus)
  • Pathfinder Abenteuerkartenspiel (Ulisses/Heidelberger Sp.V.)
  • Suburbia (Lookout Games)
  • Rokoko (Pegasus)
  • und eigentlich jedes weitere kooperative Spiel – die lassen sich nämlich in der Regel von 1-4 Spielern wunderbar spielen.

Vorschläge für Zwei-Personen-Spiele von euch

  • Dungeon Twister Prison (Asmodee/Ludically)
  • Targi (Kosmos)
  • Jäger&Späher (Kosmos)
  • Mr. Jack Pocket (Hurrican)
  • Star Wars X-Wing (Heidelberger Spieleverlag)
  • Android: Netrunner (Heidelberger Spieleverlag)
  • Dungeon Fighter (Heidelberger Spieleverlag)
  • Jaipur (Game Works)
  • Hive (HUCH! & Friends)
  • Five Tribes (Days of Wonder)
  • Ballon Cup (Kosmos)
  • Fürsten von Catan (Kosmos)
  • Der Herr der Ringe – Das Kartenspiel (Kosmos)
  • Claustrophobia (Asmodee)
  • Seasons (Libellud)
  • Tzolk’in (Heidelberger Spieleverlag)
  • Nations (Lautapelit, Asmodee)

Über den Autor

Ich bin Ines, 30, und bin seit vielen Jahren eine absolute Vielspielerin. Meine liebsten Spiele fallen fast alle in die Kategorie Ameritrash/Strategie und stellen entweder Miniaturen oder eine Menge Karten in den Mittelpunkt. Meine Favoriten sind Spiele wie Twilight Imperium, Runewars, Mage Knight oder Descent 1. Wenn ihr Fragen, Wünsche für zukünftige Berichte oder Anregungen habt könnt ihr euch gerne an mich wenden:
Ines@Boardgamejunkies.de

Passende Beiträge

14 Kommentare

  1. Sebastian

    Hier sollten auch die Spiele erwähnt werden, die speziell für zwei Spieler entwickelt wurden und sich in den vergangenen Jahren zunehmender Verbreitung erfreuen. Insbesondere Kosmos sorgt ja seit ein paar Jahren mit seinen „Spielen für Zwei“ dafür, dass das Genre des Zweipersonenspiels kleinen aber feinen Zuwachs bekommt.
    Insbesondere Targi kann ich sehr empfehlen, wenn es die Spieler ein wenig strategisch mögen, und auch das neueste Spiel der Reihen, Jäger&Späher, soll recht gut sein!

    Vor ein paar Jahren ist meiner Freundin und mir Mr. Jack Pocket von Hurrican in die Hände gefallen, ein tolles kleines Deduktionsspiel für zwei Personen.

    Und wenn man ein bisschen mehr Geld zu investieren bereit ist möchte ich noch Star Wars X-Wing und Android: Netrunner sehr empfehlen! 🙂

    Antworten
  2. Throwdown

    Mein lieblings zwei Spieler spiel wurde nicht mal erwähnt :-(.Dungeon Twister prison. Geile Miniaturen, schöner Mechanismus ,schnell aufgebaut und schön zum grübeln.

    Antworten
  3. Alexander Resch

    Vielen lieben Dank für weitere Erwähnungen von Spielen! Natürlich ist der oben stehende Artikel als Empfehlungen aus unserem eigenen Spielefundus zu verstehen, sonst müsste der Artikel ja ewig lang werden. Genau deswegen sind Empfehlungen eurerseits natürlich gern gesehen, ja nahezu gefordert.

    Antworten
  4. Ines

    Danke euch für die Anregungen. Ich werde sie nachher noch in den Beitrag aufnehmen. Und ja, wie auch zu Anfang im Artikel geschrieben, es handelt sich um persönliche Favoriten und Vorschläge. Es gibt ganz sicher noch eine Menge anderer 2-Player-Games, die rein objektiv betrachtet in meiner Auflistung fehlen. Aber mal sehen wie lang die Liste wird mit all euren tollen Vorschlägen 🙂

    Antworten
  5. Oonalaily

    Ich persönlich finde Jaipur einfach klasse.
    Ansonsten wenn es auch abstrakt sein darf Hive.
    Sonstige Spiele zu zweit:

    Five Tribes, finde ich zu zweit klasse. Mit mehr Spielern würde ich es nicht spielen wollen.
    Ballon Cup
    Fürsten von Catan
    Asante bzw. Jambo
    Der Herr der Ringe – Das Kartenspiel

    Antworten
  6. TheOtacon

    Ich werf mal noch „Claustrophobia“ mit in den Ring.
    http://boardgamegeek.com/boardgame/36932/claustrophobia
    Ein 2-Personen Dungeon-Crawler. Hat sich leider in Deutschland nicht sonderlich gut verkauft, so dass die Erweiterungen nicht auf Deutsch erschienen sind / erscheinen werden. Die Grafik (insbesondere auf den Dungeon-Tiles) ist IMHO um Welten besser als bei den DnD-Koop-Abenteuerspielen und die Mechanismen sind schön schlank gehalten. Claustrophobia ist eins meiner Lieblingsspiele, auch wenn in letzter Zeit häufig eher Koops auf den Tisch kommen.

    Antworten
    1. Throwdown

      Ich fand das für den Preis der Inhalt sehr mager war. 6 quests??? Da darf man sich über mangelnden Absatz nicht beschweren.

      Antworten
      1. TheOtacon

        Aufgrund des hohen Wiederspielwerts der einzelnen Quests war dies für mich nie ein Problem. Wir haben alleine das erste Szenario mehr als 10x gespielt, und spielen es immer wieder gern. Außerdem wurden inzwischen eine Kampagne mit 4 Szenarios auf deutsch, sowie 13 Einzelszenarios auf englisch zum kostenlosen Download nachgeschoben. Und abgesehen davon: „Legenden von Andor“ (Grundspiel) hatte 5 Szenarien und verkauft sich wie geschnitten Brot. Meiner Meinung nach war es eher die Beschränkung auf 2 Spieler, die abgeschreckt hat. Aber natürlich ist es vom Umfang des Materials her kein „Descent“, wobei das zum damaligen Zeitpunkt noch etwa 1,5x so teuer war.

        Antworten
  7. Christopher Pütz

    Ein Spiel, das zwar für 2-4 Spieler konzipiert ist, meiner Meinung nach aber nur zu zweit, in Ausnahmefällen zu dritt was taugt, ist Seasons (Bonessessée bei Asmodee). Zu zweit ein wirklich gelungenes Spiel. Es ist natürlich etwas glücksabhängig, aber wen das nicht stört hat hier einen echten Leckerbissen für 2.

    Ansonsten lassen sich Tzolk’in, RRR und Nations gut zu zweit spielen, wobei letzteres in Zweierbesetzung recht unverzeihlich wird.

    Antworten
  8. Pingback: Mage Wars von Pegasus bei Amazon für 25 € | Brettspiele: Angebote und Schnäppchen

  9. Charonimus

    Hallo zusammen und zuerst ein großes Lob für eure Seite.
    Thematisch trifft vor allem Ines zielsicher meinen Geschmack. Und obwohl ich mir schon mehrere Rezensionen bezüglich Mage Wars zu Gemüte geführt habe, fühle ich mich erst jetzt dazu veranlasst dem Spiel doch mal eine Chance zu geben.

    Aber zum Thema:

    Heroscape ist ein grandioses Hexfeld-Tabletop, ist aber leider nur noch schwer, oder zu wahnsinnigen Preisen zu bekommen.

    Auch wenn es ein wenig stating the obvious ist, was ist mit Schach? Natürlich könnte man argumentieren, dass Schach zu wenig „Spiel“ enthält, aber ich finde eine Erwähnung dieses Großmeisters der alten Schule sollte schon drin sein 🙂

    So und dann mal weiter mit der guten Arbeit. Werde jetzt regelmäßig bei euch reinschauen.

    Gruß Stefan

    Antworten
    1. HDScurox

      Hallo Stefan,

      danke für dein Kompliment. Wenn wir uns auf klassische Spiele einlassen – die sicherlich ihre Berechtigung haben – müssen neben Schach noch ein paar mehr erwähnt werden. Das schöne an den Klassikern ist aber zum Glück, dass sie eigentlich jeder kennt. Sie brauchen nicht mehr wirklich eine Erwähnung und genau deshalb liegt der Fokus auf „modernen“ Spielen.

      Ebenfalls wollten wir es vermeiden, Spiele zu erwähnen, welche heute nicht mehr zu bekommen sind. Der Beitrag soll vor allem Einsteigern das Leben erleichtern, da ist es nicht zielführend, wenn gerade Einsteiger dann ein Spiel suchen, das kaum noch zu bekommen ist.

      Liebe Grüße,
      Alex

      Antworten
  10. Pingback: Angespielt: Pleasant Dreams - Boardgamejunkies

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Mit der Benutzung dieser Website stimmst du dem setzen von Cookies zu. Dies geschieht um dir das optimale Erlebnis auf dieser Webseite bieten zu können.

Schließen