22 November, 2017

  • Boardgamegeek

Angespielt: Die Kolonisten

Angespielt: Die Kolonisten
Bildrechte bei Lookout Spiele

Wow, da hat Lookout Spiele aber wieder einen Brocken rausgehauen. Gefühlt so schwer und groß wie „Ein fest für Odin“ welches als Rosenberg-Spiel bei Feuerland erschienen ist, ist Die Kolonisten quasi das Pendant dazu.

Auf der Messe war es für mich ein Blindkauf. Die Einführungsrunde, welche Lookout als PDF veröffentlichte, versprach ein Anno als Brettspiel – aber der Reihe nach.

Worum geht’s?

In die Kolonisten erbauen 1-4 Spieler eine eigene kleine Kolonie in bis zu 4 Epochen. Dafür brauchen wir Waren, Produktionsgebäude und Einwohner. Diese gibt es als Bauern (grün), Bürger (gelb) und dann als Kaufleute (rot). Je höher der Rang, desto höher die Bedürfnisse. Auf dem eigenen Plan werden also Gebäude gebaut, Bewohner eingesetzt und Waren gelagert. Die wirkliche Action passiert aber auf dem allgemeinen Plan. Dem Markt und den Orten rundherum. Dort schicken wir unseren Verwalter rum und lassen diesen Aktionen ausführen. Genau 3 Aktionen pro Runde, vom Waren erhalten, über Karten ausspielen bis hin zu Gebäude bauen. Alles was man von Workerplacement-Spielen eben kennt. Bei der Bewegung des Verwalters gibt es einige Einschränkungen. So kann er am Anfang pro Aktion nur 1 Feld weit gehen, dafür jederzeit zum Markt zurück hüpfen. Das Feld auf dem man landet, dort muss man auch eine Aktion durchführen. Es muss also wohl überlegt sein, wo man den Verwalter hinsetzt. Dieser neue Mechanismus – Worker-Movement – genannt, bringt spannende taktische Überlegungen in das sonst langweilige Auswählen der Aktionen. Workerplacement war damit gestern.

Eine Reise durch die Zeit

Jede Epoche die gespielt wird, dauert 5 Runden à 2 Jahreszeiten mit je 3 Aktionen. Macht also 30 Aktionen pro Epoche. Maximal 4 Epochen können gespielt werden – was dann auch gute 4 Stunden Spielzeit bedeutet – macht also 120 Aktionen netto pro Spiel. Diese 120 Aktionen fühlen sich jedes Mal wie ein wirkliches voranbringen der Kolonie an. Mit jeder Epoche kommen neue Waren und Möglichkeiten hinzu. Das Spiel wird durchaus komplexer, aber man wächst mit.

Spielgefühl?

Ich wiederhole mich gerne. Die Kolonisten ist der Aufbau-Teil von Anno als Brettspiel. Wer das bauen der eigenen Siedlung mit den unterschiedlichen Bürgern mag, wird sich bei die Kolonisten schnell wohlfühlen. Wohlfühlen ist sowieso angesagt, es gibt keine aggressive Interaktion. Nichtmal ein Aktionsfeld kann blockiert werden, es kann nur teurer gemacht werden. So ist Die Kolonisten zwar recht interaktionsarm, aber keinesfalls langweilig. Und das soll wirklich etwas bedeuten, wenn ich als thematischer und interaktiver Spieler das nicht bemängel.

Für mich geht mit die Kolonisten ein kleiner Traum in Erfüllung. Es war erst eine Partie, aber ich bin total begeistert und kann die nächste Partie kaum abwarten. Tim Puls und Lookout Spiele scheinen alles richtig gemacht zu haben.

Noch ein paar Worte zu Anleitung und Material. Die Ausstattung ist orpulent, aber fummelig. Wirklich loben muss ich die Anleitung: So super geschrieben und klar strukturiert und besonders grafisch gelayoutet, das es eine wahre Wohltat ist diese zu lesen.

Über den Autor

Hallo,
ich bin der Alex, 1991 geboren und habe Boardgamejunkies ins Leben gerufen. Seit gut 5 Jahren liebe ich Gesellschaftsspiele und alles was damit zu tun hat und fröne dieser Leidenschaft hier. Mein Ziel? Gute Spiele spielen und besprechen und die Szene beleben und unterstützen.

Passende Beiträge

5 Kommentare

  1. Pingback: Zuletzt gespielt #1: Die Woche nach der SPIEL16 - Boardgamejunkies

  2. Pingback: Angespielt: Great Western Trail - Boardgamejunkies

  3. Sascha 36

    Bei dem Spiel würde ich mich freuen , wenn es ein so großartiges Review bekommen würde, wie du es damals für Arler Erde geschrieben hast.
    Für mich ist Kolonisten eines der Highlight Spiele der letzten Jahre und auch ich habe ein Spiel vermisst welches in die Anno Lücke passt.

    Antworten
    1. Alexander

      Hallo Sascha,

      schön Mal wieder was von dir zu hören. Wie geht’s dir? Ja Die Kolonisten ist definitiv ein Highlight. Ob es eine Rezension geben wird, muss die Zeit zeigen. Ich hab aktuell viel zu tun mit den Spielen für SpieLama. Die Kolonisten hab ich mir sogar extra gekauft, damit ich es nicht rezensieren muss, wenn die Zeit dafür nicht reicht^^.

      Antworten
  4. Sascha 36

    Alles gut hier, bin glücklich über meinen Rückzug aus so gut wie allen Foren, ab und an lese ich mal mit und bin damit auch komplett zufrieden.
    Schade das mit der Zeit, dann warte ich einfach mal weiter und freue mich wenn vielleicht im nächsten Jahr mal was zu dem Spiel kommt auf dieser Seite.

    Antworten

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Mit der Benutzung dieser Website stimmst du dem setzen von Cookies zu. Dies geschieht um dir das optimale Erlebnis auf dieser Webseite bieten zu können.

Schließen