Kolumnen

Die SPIEL ’15 oder: WOHA!

Tag 2 – Samstag

Weiter ging es mit meinem ersten richtigen Tag auf der SPIEL. Da Pressevertreter bereits früher reinkommen (um 9 Uhr – meistens jedenfalls) hat man eine Stunde Zeit durch die Hallen zu schlendern und zu plaudern. Ich nutzte also die Zeit zum Pläusschchen am Pegasus Stand und holte mir gleichzeitig meine Robinson Crusoe Schatzkiste ab. Weiter ging es mit ein paar kleinen Verlagen, welche mir von Peer (erklaerpeer.de) vorgestellt wurden und dem Kauf des Spiels Shuffle Heroes, ein 2 Spieler Cthullu-Kartenspiel. Der Asmodee-Stand war quasi dauerbelagert (besonders Mysterium und TIME Stories) und so begann der Tag dann spielerisch mit einem zuschauen bei Die Schatzjäger von Queen Games, denn das spielten meine Begleitungen bereits. Machte einen guten Eindruck und ist eine tolle Alternative zu Die holde Isolde von Schmidt Spiele.

Spielerisch ging der Samstag mit einem außergewöhnlichen Spiel los – einem Kinderspiel! Gigamon ist ein ganz besonderes Memorie. Ja, richtig gelesen, ein Memorie. Dieses langweilige Kartenaufdecken für Kinder und Senioren. Gigamon ist aber anders! Gigamon hat Gigamons! Große knuffige Monster, welche zu einem Spieler gehören, sobald er drei ihrer kleinen Freunde aufgedeckt hat. Die kleinen Freunde sind auch besonders, denn sie haben Fähigkeiten die den Spielverlauf ordentlich aufpeppen. Für mich ein kleines Highlight, da Gigamon zeigt, dass man auch aus einem Memorie noch deutlich mehr rausholen kann.

Darf ich vorstellen? Die Gigamon!
Darf ich vorstellen? Die Gigamon!

Auf dem Weg durch die Hallen kamen wir dann am Catan Big Game vorbei. Es ist noch nicht gestartet gewesen, aber die Halle und die Tische war schon beeindruckend. Das Catan Big Game endete mit einem Weltrekord von 1.040 Spielern. Gratulation!

Auf der Suche nach weiteren Spielmöglichkeiten kamen wir an Rome: Rise to Power vorbei. Es ist ein Strategiespiel für 2-4 Spieler von Golden Egg Games und wurde über Kickstarter finanziert. Ich sage nur schon Mal so viel: Grandioser Würfeleinsetzmechanismus – freu dich auf die Rezension!

Rome: Rise to Power
Rome: Rise to Power

Leider war so ziemlich alles voll. Aber hey! Not macht erfinderisch und so setzten wir uns bei Schmidt Spiele einfach auf den Teppich-Boden und spielten Die holde Isolde. Ich finde es ist ein solides Familienspiel mit Draft-Mechanismus ob da noch mehr dahintersteckt als die richtigen Karten zu draften und zur richtigen Zeit zu spielen, muss ich noch erkunden. Im Laufe des Spiels bekamen wir einen Tisch bei Schmidt Spiele und besorgten uns Skyliners. Ganz ehrlich, das Spiel nervte mich eher, als das es zündete. Der Spielaufbau und die Anleitung machten einen mittelmässigen Eindruck. Das Spielmaterial wirkt optisch einfach nicht schön. Die Idee dahinter, die Perspektiven der Spieler zu nutzen ist toll, die Umsetzung reizte mich aber so gar nicht.

Die holde Isolde
Die holde Isolde

Nach einer kurzen Unterbrechung durch meinen Besuch bei Geek Atitude Games und ihrem Spiel Taverna folgte auf Skyliners ein drittes Spiel: Cornwall. Mein Eindruck: Jetzt weiß ich wieder was Carcassonne alles richtig macht. Interessante Ideen, aber mittelmäßige Umsetzung sind mein Eindruck. Ich habe mich gelangweilt und das passiert mir bei Carcassonne bis heute noch nicht!

Cornwall
Cornwall

Von Schmidt Spiele hatten wir erst Mal genug, es interessierte uns kein weiteres Spiel dort, also war es Zeit weiter zu ziehen. Wir ritten durch die Hallen auf der Suche nach dem Wilden Westen. Fündig wurden wir bei Asmodee und Flick’em’Up. Verdammt bin ich ein grobmotoriker. Tolles Spielmaterial, tolle Idee, aber eindeutig nichts für mich. Schade!

FlickemUp
FlickemUp

Nach Flick’em’Up bekamen wir ein Tisch Shakespeare (ebenfalls von Asmodee). Was ein Klotz von einem Spiel. Shakespeare ist Workerplacement mit wirklicher toller Umsetzung des Theater-Themas. Es lässt die grauen Zellen ordentlich arbeiten und präsentiert sich dabei im Spielablauf leicht verständlich. Ein Trend den wir erkennen konnten sieht man auch an Shakespeare: Eine feste Rundenanzahl und besondere Wertungen nach bestimmten Runden. Leider konnten wir nur 3 Runden Shakespeare spielen, denn dann war es auch schon 19 Uhr. Toller Samstag!

Shakespear
Shakespear

Der eigentlich nicht hätte zu Ende sein sollen. Bloggertreffen war angesagt. Organisiert von Matthias Nagy wollten wir alle zusammen was Essen gehen. Leider war ich eindeutig zu fertig um noch 1 1/2 Stunden darauf zu warten. Ihr Lieben, es tut mir Leid, ich hoffe ihr hattet einen schönen Abend.

Tag 3 folgt auf der dritten Seite.

Vorherige Seite 1 2 3 4Nächste Seite

Alex

Hi ich bin Alex '91 geboren und habe Boardgamejunkies ins Leben gerufen. Seit gut 5 Jahren liebe ich Gesellschaftsspiele und alles was damit zu tun hat und fröne dieser Leidenschaft hier. Mein Ziel? Gute Spiele spielen und besprechen und die Szene beleben und unterstützen.

Passende Beiträge

3 Kommentare

  1. Wie Du hier einfach nur über – außer evtl. Rome: Rise to Power – für mich total uninteressante Spiele schreibst, und die meines Erachtens nach auch vom Auftritt her interessanteste Halle (2) außen vor lässt. Unfassbar ;)

    1. Halle 2 war wirklich optisch die schönste. Aber ohne Bilder kann ich da auch nicht viel Eindrücke wiedergeben. Und ich bin da nicht Mal traurig drum. Genauere Eindrücke von den gespielten, sowie den mitgenommenen Spielen, folgen dann in den nächsten Wochen und Monaten (bis in Nürnberg dann schon wieder neuer heißer Scheiß erscheint :D).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"