Kolumnen

Kolumne: Meine Tops und Flops der Spiel’14

Vorneweg: Ich war dieses Jahr nicht auf der Spiel’14 in Essen. Mein Eindruck basiert also rein auf der Berichterstattung von anderen Spiel’14 Besuchern. Trotzdem möchte ich mal zusammenfassen, welche Spiele mich nach der Spiel’14 noch brennend interessieren. Das soll keine große Vorstellung oder Vorschau zu den Spielen werden, sondern einfach eine Zusammenfassung der Spiele, die ich weiter im Blick halten werden.

Erster Gesamteindruck

Viele Spieler, die mich vorher interessierten, interessieren mich nach der Spiel’14 nicht mehr besonders. Doch mein erster Gesamteindruck ist positiv, es kommen viele interessante unterschiedliche Spiele raus und ich freue mich auf ein gutes Brettspielejahr! Doch was waren nun meine Tops und Flops?

Tops:

Beginnen wir mit dem positiven. Welche Spiele haben mich überrascht und interessieren mich weiterhin?

Arcadia Quest

Wie ihr sicherlich wisst, steh ich auf Spiele mit Miniaturen, besonders wenn diese schön sind. Und ich mag Dungeon Crawler Alles das vereint Arcadia Quest. Ein wunderbar gängiger Dungeon Crawler mit noch schöneren Figuren. Cool Mini or Not (Zombicide) leisten hier mal wieder ganze Arbeit. Dieses Spiel werde ich auf jeden Fall im Auge behalten und ziehe es in Betracht ihm eine Existenzberechtigung neben Descent 2 und Dungeons&Dragons: Wrath of Ashardalon / The Legend of Drizzt / Castle Ravenloft einzuräumen. Denn das besondere an Arcadia Quest ist, dass die 2-4 Spieler gegeneinander spielen und gegen die vom Spiel gesteuerten Monster. Ein wirklich interessanter Ansatz!

Preis: ca. 70€

Black Fleet

Um Black Fleet auf meine Liste zu setzen hat es nicht einmal die Spiel’14 benötigt, das haben Hunter&Cron mit ihrem Brettspielclub schon geschafft. Doch was ich weiter von dem Spiel gesehen habe, überzeugt als interessantes Familienspiel einfach. In Black Fleet steuert ihr Schiffe, müsst eure Mitspieler angreifen und eigene Waren verkaufen bzw. verbuddeln. Das ganze garniert mit tollen Schiffen und einfachen Regeln. Nur der Preis, der stört mich etwas, denn mit 45€ ist er recht happig für ein Familienspiel.


Preis: ca. 45€

Clash of Cultures und Clash of Cultures: Civilizations

Clash of Cultures ist ein weiteres Spiel, welches in direkter Konkurrenz zu einem schon vorhanden Spiel steht und trotzdem eine Daseinsberechtigung bekommen könnte. Es ist ein Zivilisationenspiel bei dem 2-4 Spieler ihre Zivilisationen im Wettstreit miteinander aufbauen. Damit ist es schneller zu erklären als Civilization, aber bietet nicht unbedingt weniger Möglichkeiten. Was mich aber nun entgültig überzeugte, es in die Liste aufzunehmen, ist die Erweiterung „Civilizations“ denn diese fügt dem Spiel genau das hinzu was gefehlt hat: Unterschiedliche Zivilisationen. Ich möchte nicht, dass jede Zivilisation gleich ist, ich möchte spielbare Unterschiede, aber bitte nicht so unfair wie bei Sid Meier’s Civilization…

Preis Grundspiel: ca. 70€
Preis Erweiterung: ca. 30€

Cthulhu Wars

Ich mag das Universum von H.P. Lovecraft. Ich mag Spiele die damit zu tun haben, ich mag Strategie und ich mag Miniaturen sowie Eroberungen. Cthulhu Wars scheint die perfekte Mischung daraus zu sein. Ich hatte das Spiel vor der Spiel’14 gar nicht auf dem Schirm und finde, was man sieht, sieht sehr interessant aus!

Preis: ??

Die Legenden von Andor: Die Reise in den Norden

Die erste große Erweiterung für Die Legenden von Andor stand schon vor Essen auf meiner Liste und die Spiel’14 hat daran nichts geändert. Andor ist ein beliebtes Spiel bei uns und fesselt auch die an den Tisch, die sonst eher die kurzen knackigen Spiele mögen. Ich sehe es als den perfekten „Catcher“ um Leute in diese Art von Rollen- bzw. Brettspiel heranzuführen. Es ist kooperativ und macht Spaß. Da wir mit dem Andor Grundspiel bald durch sind und uns das Sternenschild nicht all zu lange beschäftigen dürfte, besonders da die Winter- und Weihnachtszeit vor der Tür steht, erwarte ich die Erweiterung sehnsüchtig!

Preis: ca. 40€

Fief: France 1429

Fief riecht schon von weitem nach Geschichte. Leider konnte ich mir zur Zeit der Spieleschmiede-Kampagne das Spiel nicht leisten, doch es interessiert mich brennend. Ich liebe thematische Spiele und Geschichte wäre fast eines meiner Studienfächer geworden – wenn da Latein nicht wäre… – also worauf warte ich noch? Natürlich bin ich gespannt, wie die Mechanismen ineinander greifen und ob ich für diese Art Spiel Mitspieler finde. Ich bin aber zuversichtlich und freue mich auf eine Portion Geschichte mit Fief!

Preis: ??

Imperial Settlers

Imperial Settlers und ich, das war keine leichte Geburt. Ich bin nämlich nicht so der Fan von Aufbaukartenspielen. Doch irgendwie konnte mich Imperial Settlers überzeugen. Ich kann an dieser Stelle kaum begründen wieso. Es spricht mich einfach an. Die Grafiken gefallen mir, die Thematik gefällt mir und die Mechanismen. Ich werde es mir auf jeden Fall genauer anschauen!

Preis: ca. 40€

King of New York

King of Tokyo hatte mich dieses Jahr in Bad Nauheim Spielt! sehr überrascht. Kurz, knackig und Spaßig beschreibt es wohl am besten. Doch es war mir ein bisschen zu kurz. Das scheint bei King of New York nicht so zu sein, denn es gibt mehr Möglichkeiten, was ich grundsätzlich begrüße! Trotz dessen bleibt es ein kurzes Aufwärm bzw. Absacker Spiel – toll!

Preis: ca. 35€

(Star Wars: Imperial Assault)

Jaa, warum steht das hier in Klammern. Viel habe ich ja schon darüber berichtet, Descent 2.5 im Star Wars Gewand sozusagen und genau das ist es, was mich stört. Ich brauche kein zweites Descent und der Skirmisch Modus haut mich nicht vom Hocker, wenn da eben nicht das Star Wars Theme wäre. Ich liebe Star Warsm viele meiner Freunde und Bekannten lieben Star Wars. Mitspieler hierfür zu finden wäre wohl unlängst einfacher als für Descent 2 und verdammt: ES IST STAR WARS!

Doch mich nervt jetzt schon der Erweiterungswahn von Fantasy Flight Games, welcher mit Imperial Assault ganz sicher fortgesetzt wird. Schon die angekündigten Heroes and Villains Pakete finde ich zu viel des Guten. Fantasy Flight Games bremst euch doch bitte mal!

Preis: ca. 90€

(XCOM: Das Brettspiel)

Ein Computerspiel als Brettspiel – immer wieder interessant. Besonders die Interaktion mit der App reizt mich, allerdings auch dieses Spiel in Klammern. Warum? Genau wegen der App. Ich konnte bis jetzt nicht herausfinden, ob die App auch auf Android Phones läuft, denn ich besitze kein Tablet. Neben Laptop, PC, Smartphone und Kindle halte ich ein Tablet eigentlich für überflüssig und den Laptop dazu stellen beim Spielen möchte ich schon aus Platzgründen nicht. Liebes FFG-Team, sorgt einfach dafür, dass die App auch gut auf einem Smartphone aussieht!

Preis: ??

Flops

Deus

Viele finden Deus ja absolut super. Ich muss sagen, mir gefällt es gar nicht. Das Spielprinzip spricht mich grundsätzlich an. Die Möglichkeiten in denen dies sich äußert so gar nicht. Barbarendörfer „umkreise“? Ne, das ist mir zu friedlich, zu eindimensional. Abgesehen davon, finde ich die grafische Aufmachung schrecklich. Aber gut, so ist das, kann ja nicht jedem gefallen!

The Witcher: Das Brettspiel

Meine herbste Enttäuschung! Ich liebe das The Witcher Universum ob am PC oder die Bücher. Es ist wundervoll brutal, gnadenlos und lebensnah am Mittelalter. Keine schöne Zeit eben. Ich erwartete, dass man im Brettspiel gemeinsam loszieht, Monster tötet, Quests erledigt. Statt dessen bekommen wir einen Arkham Horror Verschnitt – Marker sammeln um mit genug Markern die Quests zu lösen und ein Spiel bei dem die 2-4 Spieler gegeneinander arbeiten. Was soll das? Das passt schon rein von der Hintergrundgeschichte nicht. Triss, Geralt, Rittersporn und Jarpen sind zu 95% gemeinsam unterwegs und erleben Abenteuer. Wieso das nicht mit in das Spiel nehmen?

Selbst wenn es so ein nicht schlechtes Spiel sein sollte, es passt so einfach nicht in die Welt von Andrzej Sapkowski’s Hexer-Saga. Nein  danke Fantasy Flight Games!

Fazit

Alles in allem also genug Kandidaten auf die ich mich freuen kann und welche ich mir genauer anschauen werde! The Witcher als Flop für mich ist zwar ein herber Schlag, aber es gibt genug Spiele, die dies kompensieren können.

Wie sieht es bei euch aus? Auf was freut ihr euch im kommenden Brettspieljahr? Was waren eure Tops und Flops? Schreibt es in die Kommentare!

 

Tags

Alexander

Hallo,
ich bin der Alex, 1991 geboren und habe Boardgamejunkies ins Leben gerufen. Seit gut 5 Jahren liebe ich Gesellschaftsspiele und alles was damit zu tun hat und fröne dieser Leidenschaft hier. Mein Ziel? Gute Spiele spielen und besprechen und die Szene beleben und unterstützen.

Passende Beiträge

3 thoughts on “Kolumne: Meine Tops und Flops der Spiel’14”

  1. Ergänzung: Ich durfte auf der Messe Dead of Winter spielen und meine hohen Erwartungen wurden vollends bestätigt! Das Spiel wird für mich zum Pflichtkauf werden… bzw. Plichteintrag auf meinem Weihnachtswunschzettel (FALLS es tatsächlich noch vor Weihnachten auf Deutsch erscheinen sollte)

    Die App für X-Com soll es meines Wissens auch für Android-Geräte und den PC geben.

    Bezüglich Imperial Assault stimme ich dir 100%ig zu!

    1. Zu XCOM: Ja das es diese für Android geben wird schrieb ich ja, ebenso für PC. Ich möchte aber weder einen Laptop auf dem Tisch stehen haben, noch mir extra ein Tablet anschaffen =/ Und für Android Phones wird es die App wohl nicht geben, was je nach benötigter Bildschirmgröße ja auch nicht ganz falsch ist.

      Grundsätzlich ist eh die Frage, wird so eine App gepflegt bei eventuellen inkompatibilitäten, die Masse an Android Phones kann keine Firma durchtesten und wie lange wird die App Kompatibel zu aktuellen Android Versionen sein. Wird man XCOM auch in 5 Jahren noch spielen können? Das alles bereitet mir ein bisschen bauchweh bei den App-Spielen.

      Zu Dead of Winter: Sehr schön, ich freue mich jetzt schon drauf! Das habe ich nämlich glatt in der Liste vergessen!

    2. Zu Dead of Winter: Ich freue mich drauf! Das habe ich hier glatt vergessen! Da müssen wir in der Weihnachtszeit eindeutig ne Partie einlegen! – Wenn es denn vor Weihnachten nach DE kommt.

      Zu XCOM: Ja klar kommt die App für Android, aber wohl leider nur für Tablets und deswegen kaufe ich mir keines. Und den Laptop auf dem Tisch stehen haben um ein Brettspiel spielen zu können? Ne sorry, da spiele ich dann doch gleich ein PC-Spiel. Des Weiteren Frage ich mich, wie lange sind die Spiele noch spielbar. Neue Androidversionen lassen alte Apps manchmal außen vor. Kann ich das Spiel in 5 Jahren noch aus dem Schrank holen? Für Fantasy Flight Games bedeutet dass einen dauernden Support der App und ob dieser wirklich gewährleistet ist. Oder was mache ich, wenn die App genau mit meinem Android-Gerät Probleme hat – es ist unmöglich alle Geräte zu testen – und der Bugfix lässt auf sich warten?

      Ich mag Brettspiele gerade weil sie ein Kontrast zur digitalen Unterhaltung darstellen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Close

Adblock erkannt

Bitte denke darüber nach, deinen Adblocker zu deaktivieren um uns zu unterstützen!

Durch das Fortsetzen der Benutzung dieser Seite, stimmst du der Benutzung von Cookies zu. Weitere Informationen

Mit der Benutzung dieser Website stimmst du dem setzen von Cookies zu. Dies geschieht um dir das optimale Erlebnis auf dieser Webseite bieten zu können.

Schließen